Jugendhaus Pumphaus
Gemeindejugendarbeit Kleinostheim

Ferienspiele des Pumphauses

Unser Programm für 2019 auf einen Blick!

Freizeiten des Pumphauses 2019

Buche jetzt dein Abenteuer mit uns!

Ferienspiele des Pumphauses

Jedes Jahr auf´s Neue. Jedes Jahr unser Highlight! Jedes Jahr ein Abenteuer! Jedes Jahr Tagesfahrten, Vater-Kind-Zeltlager und Freizeiten. Jedes Jahr neue Erlebnisse. Jedes Jahr strahlende Kids & Jugendliche.

Papa & Ich segeln auf dem Ijsselmeer

In den Pfingstferien starteten 18 Papas und ihre Kinder im Alter zwischen 9 und 13 Jahren zu einer 5-tägigen Segeltour auf dem IJsselmeer. Gesegelt wurde auf dem 123 Jahre alten Segel-Frachtschiff „Res Nova“. Begleitet wurden wir vom Skipper Maarten und seiner Matrosin Tomke. Unsere Segeltour begann im Hafen von Lelystad. Am ersten Tag stand Teamarbeit auf dem Programm. Wir lernten wichtige Knoten und Arbeitsschritte kennen, um gemeinsam das Großsegel, die Fock oder den großen und kleinen Klüver setzen zu können. Bei strahlendem Sonnenschein verließen wir Bataviahaven und segelten in Richtung Enkhuizen. Während der Fahrt konnten alle Kids und ihre Papas T-Shirts bemalen, um auch äußerlich als Team der „Res Nova“ wahrgenommen zu werden. In der Kombüse roch es immer lecker nach Essen, dass von den Papas zubereitet wurde. Die Kids wiederum verwöhnten ihre Papas mit einem gedeckten Frühstückstisch. Geschlafen wurde in 4er Kojen oder im Schlafsack auf Deck, um am nächsten Morgen von der Sonne früh geweckt zu werden.

Nach einem ausgiebigen Frühstück segelten wir nach Friesland, passierten Schleusen, bastelten aus Paracord Armbänder, fuhren durch enge Kanäle und landeten auf einer einsamen Insel namens „Langehoekspolle“. Dort angekommen, erfrischten wir uns mit einem Bad im Meer, sammelten Brennholz für unser abendliches Lagerfeuer, angelten zwei Fische und grillten gemeinsam auf der einsamen Insel. Am Abend erklungen Gitarren- und „Schifferklavier“-Klänge, unsere Mädchen führten einen akrobatischen Tanz auf und wir sangen bis tief in die Nacht am Lagerfeuer Lieder oder lauschten dem „Seemannsgarn“ unseres Kapitäns. Am nächsten Morgen war unser Reiseziel die Insel Urk. Nachdem alles in der Kombüse seefest vertaut war, starteten wir unter vollen Segeln auf´s Ijsselmeer. Bei Windstärke 7 konnten wir beweisen, dass unser Vater-Kind-Team bereits eine eingespielte Mannschaft geworden war. Trotz starkem Wind und hoher Wellen, einer Schieflage von 25 Grad meisterte unsere Crew jedes Segelmanöver. Ein Abenteuer und eine Riesengaudi für alle Mitreisenden.

Nach so viel Abenteuer blieb auch immer etwas Zeit für das Wichtigste: die gemeinsame Zeit für Vater und Kind. Einmal im Jahr eine Woche lang etwas gemeinsam in der Natur erleben, ohne hektischen Schul- und Arbeitsalltag, das stärkt die Bindung zwischen Vater und Kind und tut beiden gut. Die langen Abende am Lagerfeuer genossen nicht nur die Kids, sondern auch die Väter, die diese Gelegenheit gerne nutzten, um sich untereinander auszutauschen.

Cooles Wetter - coole Ferien - coole Ausflüge

In der zweiten und dritten Woche der Sommerferien 2018 lud das Kleinostheimer Jugendhaus Pumphaus wieder zu verschiedenen Ausflügen ein, um den Kids und Jugendlichen ihre Ferien zu versüßen.

Wir starteten sportlich im Klettergarten "Fun Forest" in Offenbach. In 9 Parcours konnten unsere 16 TeilnehmerInnen ihren Mut und ihre Geschicklichkeit beweisen. Mit abwechslungsreiche Elementen und einigen Seilrutschen, kam jeder unserer Kletterer auf seine Kosten.
Sportlich ging es weiter beim Wakeboarden am Seepark Niederweimar. Nach einer Einweisung und einem Sprung ins kühle Nass, konnten unsere TeilnehmerInnen die Anlage auf Kneeboards testen. Unsere Geübteren und Naturtalente probierten sich danach gleich auf Wasserskiern oder richtigen Wakeboards. Nach unzähligen Runden und Muskelkater, entspannten wir bis zum Nachmittag am Badestrand des schönen Sees.
Mitte der Woche erlebten wir einen wunderschönen und sonnigen Tag auf der Wasserkuppe beim Sommerrodeln. Auf den zwei 700 m langen Sommerrodelbahnen konnten unsere fast 40 TeilnehmerInnen, mit bis zu 40 km/h den Berg bis hinab ins Tal sausen. Danach ging es mit dem Schlepplift den Berg bequem wieder hinauf.
Nach vielen Wettrennen traten wir um 17 Uhr wieder die Heimreise an.
Donnerstags ging es mit über 50 Kids und Jugendlichen aus Kleinostheim und Karlstein ins "Superfly" der Trampolinarena nach Wiesbaden. Auf der über 1.000 m² großen, zusammenhängenden Trampolinlandschaft, konnten die Kids sich austoben und wurden in den absoluten "Flugmodus" versetzt.
Mit vielen Kindern und Jugendlichen aus Kleiostheim und Mainaschaff besuchten wir zum Ende der zweiten Ferienwoche den Movie Park in Bottrop. Uns erwarteten originelle Attraktionen, von rasant bis gemütlich und welche die für spritziges Vergnügen sorgten. Auch die großen Achterbahnen waren heiß begehrt,sowie die kleineren Fahrgeschäfte, Shows und das 4-D Kino.

Die dritte Ferienwoche begann „tierisch“ gut im Zoo Köln. Die naturnahen Anlagen sind weitgehend mit natürlichen Materialien gebaut. Sie sind großzügig gestaltet und bieten den Tieren ihren Rückzugsraum. Trotz wechselhaftem Wetter und kurzer heftiger Regendusche ließen wir uns den Spaß nicht nehmen.
Unser letzter Ausflug im Ferienprogramm führte uns ins Freizeitland Geiselwind. Mit 40 Kids aus Kleinostheim und Karlstein erlebten wir einen actionreichen Tag. Dank den angenehmen Temperaturen, sowie kurzer Wartezeiten bei den Attraktionen hatten alle eine Menge Spaß.

Jugendfreizeit am "Steinhuder Meer"

In der ersten Ferienwoche waren wir mit 13 Jugendlichen zwischen 11-17 Jahren und uns BetreuerInnen in Mardorf auf Jugendfreizeit. Nach einer etwas längeren und schweißtreibenden Anreise, mit ein paar Stunden Stau, genossen wir bei schönstem Wetter eine geniale Woche. Untergebracht waren wir in der Jugendherberge Mardorf. Direkt vor unserer Haustüre erwartete uns ein riesiger See, das Steinhuder Meer, welcher die Woche über für Abkühlung sorgte.
Am Anreisetag erkundeten wir nach dem Abendessen und dem Zimmerbezug die Gegend, bevor wir k.o. von der langen Fahrt in die Betten fielen.
Am Dienstag nutzten wir den noch etwas kühleren Vormittag, um uns Mardorf von oben anzuschauen – es ging in den Hochseilgarten. Den restlichen Tag über war dann spielen und chillen am See und der Jugendherberge angesagt.
Mittwochs stand eine Kanutour auf dem Programm. Wir paddelten zu einem Sandstrand, genannt die „Weiße Düne.“ Dort ankerten wir und machten eine Pause zum Erholen und Planschen. Zum krönenden Abschluss unserer Paddeltour durfte eine lustige Wasserschlacht natürlich nicht fehlen. Den Tag ließen wir mit einem gemütlichen Grill-und Spieleabend ausklingen. Am Donnerstag wurde es dann noch einmal Aktion reich, mit rasanten Achterbahnfahrten im Heidepark Soltau. Ein gemeinsamer Abschlussabend mit Pizza und unzähligen „Werwolfspielen“ machte unsere Jugendfreizeit perfekt. Leider mussten wir am Freitagvormittag schon wieder die Heimreise antreten - mit einem lachenden und weinenden Auge.
Mit dieser super Truppe wären wir auch noch etwas länger geblieben.